Tipp24Blog

Chronologie eines "Game Over" mit dreijähriger Ansage

Tipp24-Aktionäre kritisieren Geschäftsführung des Vorstandes, HV 2008

Posted by tipp24blog - 31.01.2009

Bereits auf der Hauptversammlung 2008 haben Vertreter des SdK und der DSW sowie Aktionäre die Geschäftsführung des Vorstandes kritisiert. Die Aktionäre und Verbandsvertreter bemängelten die nicht gegebene Fortführungsperspektive angesichts des gesetzlichen Internet-Lotterieverbotes. Sie wiesen darauf hin, daß der Vorstand bereits zum Börsengang in 2005 die Entwicklung von alternativen Geschäftsfeldern versprochen hätte. Jedoch würden dort bisher keine Umsätze erzielt.

Sie forderten die Nichtentlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates. Sie widersprachen einer umsatzabhängigen Vergütung des Aufsichtsrates, da der Umsatz kein Erfolgsnachweis sei. Wir stellen die Anträge der Aktionäre zum Download zur Verfügung:

Nichtentlastung des Tipp24-Vorstandes auf HV 2008 (pdf)

Nichtentlastung des Tipp24-Aufsichtsrates auf HV 2008 (pdf)

Keine umsatzabhängige Vergütung für den Tipp24-Aufsichtsrat auf HV 2008 (pdf)

Der Vorstand widersprach der Nichtfortführung und erklärte, auch nach dem 1.1.2009 in Deutschland legal Internet-Lotterien anbieten zu können.

Diese Hoffnung wurde am 14. Oktober 2008 durch das Bundesverfassungsgericht zerstört. Das BVerfG ließ Beschwerden der Tipp24 AG gegen den Glückspielstaatsvertrag nicht zu. Die Tipp24 AG mußte ab 1.1.2009 den Spielbetrieb in Deutschland einstellen.

Am 15.12.2008 trat die zum Börsengang in 2005 gewonnene Aufsichtsrätin Prof. Annet Aris zurück.

Seither werden Bestandskunden illegal von London aus bedient. 

Da die Begründungen zur HV 2008 lesenswert sind, bringen wir nachfolgend Auszüge.

„Den Mitgliedern des Vorstandes wird für das Geschäftsjahr 2007 keine Entlastung erteilt“.

Begründung:

Der Vorstand hat wie in den Vorjahren die hohe Abhängigkeit der Gesellschaft von dem in Deutschland rechtlich unsicheren Lotteriegeschäft nicht vermindert.

Auf Grund dieser unzureichenden Leistung des Vorstandes stellt das ab 2009 geltende gesetzliche Verbot für Lotterievermittlung im Internet nunmehr die Existenz des Unternehmens in Frage.

Entgegen der im Börsenprospekt vom 29.09.2005 in Aussicht gestellten Diversifizierung in „Spiele mit Geldeinsatz, die Tipp24 erlaubnisfrei selbst veranstalten kann“ [1], hängen die Erlöse der Tipp24 AG weiterhin nahezu vollständig von der Vermittlung von Lotterieprodukten ab.

Der im gleitenden 200-Tage-Durchschnitt aktuell bei ca. EUR 14,54 notierende Kurs der Aktie liegt um mehr als 25% unter dem Ausgabepreis des Jahres 2005.

Hauptursache für diesen Wertverlust der Tipp24-Aktie ist auch laut Geschäftsbericht des Jahres 2006 die Abhängigkeit des Unternehmens vom „regulatorischen Umfeld“ [2].

Der Vorstand hat es in den vergangenen 3 Jahren versäumt, daraus die angekündigten Konsequenzen zu ziehen und Erlösquellen aus erlaubnisfreien Internet-Spielen mit Geldseinsatz zu erschließen.

Vom Wachstum des Marktes für diese sogenannten „Skill Games“ bzw. „Casual Games“ profitieren seit Jahren ausschließlich dritte Anbieter  wie die Gameduell GmbH, Deutschland, oder die Midasplayer Ltd., England.

So trat Midasplayer im August 2003 in den Markt und wickelte im Jahre 2005 bereits 18 Mio. Spiele pro Monat mit seiner Website King.com ab [3].

Im August 2005 investierte ein Fonds von Apax Partners den Betrag von EUR 34 Mio. in den Ausbau des Geschäftes von Midasplayer [4].

Obwohl europaweit weitere Anbieter an den Start gingen, welche Rohmargen von bis zu 20%  und Wachstumsraten von 30-50% p.a. erzielen [5], hat der Vorstand die erheblichen liquiden Mittel der Gesellschaft von über EUR 50 Mio. nicht genutzt, um die Gesellschaft vom seit Jahren rechtlich unsicheren Lotteriegeschäft unabhängig zu machen.

 Der im Wesentlichen durch die Untätigkeit des Vorstandes eingetretene Wertverlust der Aktie von über 25% hat bisher zu einem Wertverlust von über EUR 30.000.000 für die Aktionäre seit Emission geführt – während der Markt für Online-Spiele seit Jahren unaufhörlich wächst.

 Deshalb ist dem Vorstand der Tipp24 AG die Entlastung zu verweigern.

 Quellenhinweise:

[1] Wertpapierprospekt zum Börsengang der Tipp24 AG vom 29.09.2005, S.73

[2] Geschäftsbericht 2006 der Tipp24 AG, S. 19

[3] iGaming Business Q2 2005

[4] Presseerklärung Apax Partners vom 30.08.2005

[5] MECN Casual Gaming and Gambling Report, 2006

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: