Tipp24Blog

Chronologie eines "Game Over" mit dreijähriger Ansage

Archive for September 2010

Tipp24-Gesagt-Gemeint: „Setzen wir ein klares Zeichen für den Wiederaufbau des Vermittlungsgeschäfts…“ (Hans Cornehl)

Posted by tipp24blog - 29.09.2010

In ihrer Reihe „Gesagt-Gemeint“ analysiert die FTD täglich Äußerungen von prominenten Wirtschaftspersonen.
tipp24blog erweitert die Reihe um Aussagen von Wirtschaftsflüchtlingen.

Am 29.9.2010 gab Vorstand Hans Cornehl in einer etwas pompösen Pressemitteilung bekannt, daß das Unternehmen 361.180 Aktien aus dem eigenen Bestand verkauft hätte.  Zuvor hatten die Aktionäre auf der Hauptversammlung 2010 eine Kapitalerhöhung um 3.992.544 Aktien verhindert. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Aktie, Aktionäre, Humor, Pinocchio der Woche | 1 Comment »

Tipp24Games mit weiter steigenden Verlusten (Geschäftsführer Hans Cornehl, Prokurist Sven-Ivo Brinck)

Posted by tipp24blog - 26.09.2010

Während für den Skillgaming-Anbieter Tipp24 Entertainment GmbH laut Konzernjahresabschluß 2008 noch ein Minus von EUR 1.480.000 ausgewiesen wurde, wuchs der Fehlbetrag laut Konzernjahresabschluß 2009 auf ein Minus von EUR 2.370.000 an. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Management, Tipp-Games, enter.tv, Tipp24-Verlust-Ticker | 3 Comments »

EuGH: Fata Morgana am Hamburger Straßenbahnring. Glücksspielstaatsvertrag bleibt. (Tipp24, Vorstand Hans Cornehl)

Posted by tipp24blog - 10.09.2010

Fata Morgana in der Lottowüste. Das deutsche Lotto-Monopol und der Glückspielstaatsvertrag werden durch das Urteil des EuGH  in der Sache Carmen Media ./. Land Schleswig-Holstein vom 8.9.2010 (C-46/08) nicht angetastet.

Der EuGH hebt keine Gesetze oder Staatsverträge auf. Der EuGH gibt Verwaltungsgerichten in seinem Urteil lediglich zwei  Hinweise für laufende Verfahren:

  1. Sollten die staatlichen Lottogesellschaften ihre Werbung nicht einschränken, könnte nach Ermessen des befaßten Gerichtes wegen mangelnder Kohärenz im Sinne eines privatwirtschaftlichen Prozeßgegners entschieden werden. Ob Verwaltungsgerichte tatsächlich so entscheiden werden, ist völlig offen. Oberverwaltungsgerichte können diese Entscheidungen wieder aufheben. Verfahrensdauer: 2-3 Jahre.
  2. Sollte der Bund den Zugang zu Spielautomaten (siehe SpielV) nicht einschränken, gilt gleiches.

Auch ohne Manager Legal & Business Affairs bei Tipp24 ist für den dortigen Noch-Vorstand Hans Cornehl absehbar:

  1. Die Lotteriegesellschaften werden ihre Werbung sofort einschränken oder einstellen.
  2. Der Bundesrat wird umgehend eine Verschärfung der Spielverordnung einleiten.

Damit werden Verwaltungsgerichte absehbar keinen Ansatz finden, anders als im Sinne der jetzigen Rechts- und Vertragslage zu entscheiden.

Trotz der durch irreführende PR erzeugten Fata Morgana* schaffte es die Aktie nicht, ihren Abwärtstrend zu durchbrechen.

Kurs Tipp24 SE: kleine Exit-Chance

Schlechte Zeiten für die Insider-Verkäufer des Jahres 2009 und die Mitwirkenden bei Elbsurfer Marketing, E-Sailors IT Solutions und Businesslotsen HR & Accounting.

*Fata Morgana: optische Täuschung durch viel heiße Luft

Nachtrag am 13.9.2010:

Die größte deutsche Lottogesellschaft, WestLotto führt zum Thema in ihrer Pressemeldung vom 10.9.2010 aus:

Online-Wetten sind weiterhin illegal

Die Richter in Luxemburg fordern Deutschland in ihrem Urteil auf, alle Glücksspielbereiche von den Sportwetten über Lotterien bis hin zu den bisher nicht erfassten Pferdewetten und Geldspielautomaten in Spielhallen und Gaststätten künftig einheitlich am Ziel der Spielsuchtprävention auszurichten. […] Der ohnehin für 2012 geplante neue Glücksspielstaatsvertrag wird durch das Urteil also wohl früher kommen, als zunächst erwartet […] An der Gültigkeit der aktuellen Fassung ändert das Urteil nichts.

Damit erklärt die Gegenseite in einfachen Sätzen ihre Strategie und bestätigt die Einschätzung von tipp24blog vom 9.9.2010.

Nachtrag am 14.9.2010:

Der Deutsche Lotto und Toto Block (DLTB) führte am 8.9.2010 in einer Pressemeldung aus:

DLTB: Glücksspielmonopol hat weiterhin Bestand

Heutige Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) bestätigen Zulässigkeit eines ausschließlich staatlichen Glücksspielangebotes. Politik in Bund und Ländern muss nun Maßnahmen gegen suchtgefährdendes Automatenspiel ergreifen. Glücksspielanbieter aus anderen Ländern in Deutschland weiterhin illegal. […]

Der Europäische Gerichtshof hat klargestellt, dass die EU-Mitgliedsstaaten entscheiden können, ob sie ein Kommerzmodell oder ein am Gemeinwohl orientiertes Staatsvertragsmodell wollen“

Als Service für Qualitätsjournalisten setzen wir unsere kleine didaktische Gewinnspielreihe fort:

Alle Einsendungen an tipp24blog@ymail.com nehmen an der Verlosung eines Lotto-Dauerscheines teil.

Nachtrag am 18.9.2010:

Darauf, daß das Internet-Verbot weiter gilt, weisen die privaten Anbieter selbst durch ihren andauernden Verzicht auf Online-Werbung hin.

Posted in Aktie, Management, Pinocchio der Woche, Rechtsprobleme | 3 Comments »

Geolokalisation: Auslandsrisiken deutscher Internet-Lotterien am Beispiel von Tipp24 (Vorstand Hans Cornehl) und Jaxx (Teil 2)

Posted by tipp24blog - 05.09.2010

[Fortsetzung des Berichtes vom 21.06.2009]

Die Tipp24 SE, Hamburg, und die Jaxx AG, Altenholz, bieten deutschen Lotto-Kunden gegenwärtig durch ausländische Konzerngesellschaften Lotterien über das Internet an. Das Angebot erfolgt ohne Prüfung des Ortes der Spielabgabe. Die Risiken der Modelle für die Anbieter werden im folgenden kurz bewertet.

Risiken:

Die Risiken der Anbieter bestehen in der Suchmaschinen- und der Domain-Sperre für Zugriffe aus Deutschland mit der Gefahr eines weitgehenden Umsatzrückganges sowie in der Einziehung zuvor illegal erzielter Einnahmen. Hintergrund dieser Szenarien ist die letztinstanzliche Rechtsprechung von Oberverwaltungsgerichten zur Geolokalisation. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Geschäftsmodell, Management, Rechtsprobleme | 2 Comments »

Tipp24: Hamburger Mitarbeiter in 2009 in 3 Service-Firmen ausgelagert (Vorstand: Hans Cornehl)

Posted by tipp24blog - 02.09.2010

Aufschwung West. Das Schicksal der Anfang 2009 angeblich entlassenen 139 Mitarbeiter der Tipp24 SE hat sich kurzfristig nach ihrer „Entlassung“ zum Besseren gewendet. Während noch im Geschäftsbericht 2009 behauptet wurde, daß

„die Anstellungsverhältnisse von 139 Mitarbeitern am Hamburger Unternehmenssitz zum 31.3.2009 betriebsbedingt beendet“

worden sein sollen, wurde nun bekannt, daß die Mitarbeiter bereits seit Anfang 2009 in drei eigens gegründeten Hamburger Service-Firmen weiterbeschäftigt werden. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Geschäftsmodell, Management, Pinocchio der Woche, Rechtsprobleme | 2 Comments »